Ausbildungswoche 2012 "Volldampf voraus"

Die Stimmung war gelassen, als wir uns am Sonntagnachmittag, bereit für die Ausbildungswoche, trafen. Dieses Jahr ging es wie schon vor zwei Jahren nach Realp, um mit vollem Einsatz der Dampfbahn Furka-Bergstrecke bei Einwinterungsarbeiten zu helfen.

Mit dabei waren die Lernenden des ersten und zweiten Lehrjahres, sowie die Ausbildungsverantwortlichen. Die Lernenden im dritten Lehrjahr waren bereits vor zwei Jahren mit dabei und konnten dieses Jahr freiwillig mitkommen. Sie wussten bereits, was sie erwartete, im Gegensatz zu allen anderen Lernenden, die mehrheitlich nicht so recht wussten, ob sie sich auf „harte Arbeit“, freuen sollten. Dies änderte jedoch schnell und die meisten hatten viel Spass an der Abwechslung, welche die körperliche Arbeit zum üblichen Arbeitsalltag bot. Ende Woche waren wir alle sehr erledigt, haben aber einiges erlebt und viel Interessantes erfahren.

DFB und Arbeiten

Die Dampfbahn Furka-Bergstrecke existiert seit 1911. Heute wird das Projekt hauptsächlich von Freiwilligen voller Elan mit viel Einsatz getragen, was wir sehr zu spüren bekamen.
 Die Lernenden arbeiteten die ganze Woche in verschiedenen Gruppen an diversen Stellen der Bahnstrecke. Die Arbeiten einer Gruppe umfasste beispielsweise das Graben eines Kabelkanals für Kommunikationsleitungen, eine andere Gruppe war mit der Einwinterung der Bahnstationen beschäftigt.
Am Mittwoch durften wir dabei sein, als die Steffenbachbrücke zurückgezogen wurde. Diese Brücke wird, um sie vor Lawinen zu schützen, alljährlich im Rahmen der Einwinterungsarbeiten zurückgezogen und nach unten geklappt. Dieses Ereignis ist sehr spektakulär und zog ausser uns auch einige Zuschauer aus der gesamten Umgebung an.

Abendunterhaltung

Die Abende nach den anstregenden Arbeitstagen beinhalteten viel Spiel und Spass. Eine geplante Fackelwanderung fiel wegen dem schlechten Wetter wortwörtlich ins Wasser und wir wichen auf einen Filmabend aus. Ausserdem erzählte uns ein langjähriger Mitarbeiter der DFB an einem Abend einiges von und über die DFB und die Rückführung zweier Lok’s aus Vietnam. Alle waren auch froh, Abends jeweils müde und ohne Verletzungen in die Betten fallen zu können.

Die gesamte Woche war geprägt von einigen Erlebnissen und Erfahrungen. Wir liessen uns vom schlechten Wetter nicht beirren und die Lernenden sowie Ausbildungsverantworlichen leisteten vollen Einsatz. Ende Woche konnten wir zufrieden und stolz auf eine anstrengende, aber gute Woche zurückblicken, in der wir einiges geleistet haben.

November 2012
Andri Urfer, Elektroniker 2.Lj
Cyprian Frei, Elektroniker 1.Lj